Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Kauft ihr die Columbo-DVD's?
Ja, ich habe schon min. eine Staffel
Nein, ich kaufe sie nicht
Ich warte bis alle Staffeln erhältlich sind
Ergebnisse
 
tv-guide
 
23.09.2021
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Episoden Kommentare

um selbst einen Kommentar abzugeben gehe einfach zur gewünschen Episode, im Bereich "Kommentare" kannst du dann deinen Beitrag einfügen.




Wein ist dicker als Blut  
Hochspannung
28.07.2021 13:25:32
 
Weiße und gelbe Buchstaben im Abspann!!! Tja, das war der fehlende Beweis!! Das "Corpus da liegt sie" :-D Überführt!! Und das noch in schönster Columbo-Manier!! :-D

Wein ist dicker als Blut  
der Düppel
28.07.2021 08:32:16
 
@Encilai Die ursprünglich in weißen Buchstaben entworfenen, deutschsprachigen ARD-Bildmaster aus den 70er Jahren sind wohl im Fernsehen noch nicht völlig ausgestorben und dem später angefertigten gelben RTL-Bildmaster gewichen.

Wein ist dicker als Blut  
Encilai
26.07.2021 02:18:31
 
Mir ist aufgefallen, dass die Schrift im Abspann weiß ist. Sonst ist sie doch immer gelb, oder?

Waffen des Bösen  
Gast: Conan
26.07.2021 00:10:29
 
Zur Rechtsfrage von Lothar, ob es sich streng genommen nicht um Notwehr handelte:
Ich kann die Frage nicht aus Sicht des amerikanischen Rechts beantworten, aber im deutschen Recht wäre sie sehr interessant. Denn in der Tat feuerte Devlin erst ab, als sein Opfer gerade dabei war, seine Waffe zu laden. Eine Notwehrlage bestand somit für Devlin, seine Tötung wäre auf den ersten Blick gerechtfertigt.
Es sprechen allerdings auch gewichtige Argumente gegen die Annahme einer Notwehr. Erstens, könnte man durchaus anführen, dass Devlin durch seine Äußerungen ggü. Seinem späteren Opfer (Aufdeckung der Lüge) die Notwehrlage bewusst herbeiführte, also "provozierte". Da er gar kein Interesse mehr an dem Geschäft hatte, kam er von Anfang an einzig mit dem Grund zu dem Treffen, sein Opfer zu töten. Wer jedoch lediglich unter dem "Deckmantel" der Notwehr tötet, handelt nicht gerechtfertigt.

Darüber hinaus spräche gegen eine Notwehr, dass Devlin in subjektiver Hinsicht nicht mit Notwehrwillen handelte. Zwar wird unter dem Aspekt des gegenwärtigen Angriffs seines Opfers Devlin freilich auch getötet haben, um sich zu verteidigen. Dieses Motiv rückt meiner Meinung nach allerdings dadurch vollkommen in den Hintergrund, dass Devlin wie erwähnt von Anfang an nur zu dem Treffen kam, um sein Opfer wegen des "Verrats" zu töten, oder mit Columbus Worten "hinzurichten".

Devlin also in diesem Fall eine gerechtfertigte Notwehrhandlung gutzuschreiben wäre meiner Meinung nach verfehlt, aber aus Verteidigersicht durchaus vertretbar.

LG :)

Ein gründlich motivierter Tod  
der Düppel
25.07.2021 12:34:48
 
@Encilai Es verdeutlicht doch die arrogante Hybris und Selbstsicherheit von Dr. Keppel, das Beweisstück nicht beseitigen zu müssen. Er wird gedacht haben, dieser lustige kleine Detektiv würde sowieso niemals auf die glorreiche Idee kommen, anstatt nach einem Revolver nur nach einem Adapter zu suchen, und falls Columbo ihn doch jemals in der Lampe finden würde, könnte er immer noch nicht beweisen, wer ihn dort versteckt hat. (Keppels Fingerabdrücke waren vielleicht abgewischt.) Wer sich so siegessicher fühlt, den sehe ich besonders gern verlieren.

Ein gründlich motivierter Tod  
Encilai
22.07.2021 20:15:45
 
Ein so intelligenter Mann lässt den Beweis über Tage in seinem Büro versteckt? Das Ding hätten die meisten gar nicht als solches identifizieren können. Auto fahren.. Hinter einem sind keine Scheinwerfer.. Kein Geräusch.. dann durchs offene Fenster ab in die Wicken, den Müll oder ein Gewässer. Wirkt konstruiert. Meine Meinung. Sonst ne gute Folge..

Mord im Bistro  
RaoulDuke
22.07.2021 19:04:04
 
Sie lief gerade eben in der Wiederholung und ich bin da komplett bei Conan (aber auch bei Thomas in Sachen „ein pittoreskes Schauspiel“; ich sehe das nicht als schlecht an). Die erste Columbo-Episode, die ich gezielt gegoogelt habe, da ich sie schlicht herausragend geschrieben fand. Es mag irritierend wirken, daß der Mörder am Anfang so völlig out-of-range agiert und sein „Alibi“ zusammenscheißt, völlig verwirrt und gleichzeitig rational agiert. Ehrlich gesagt fand ich das auch eine sehr schwache Szene, die wohl nur zeigen soll, wie Columbo sofort ihn im Verdacht haben kann.

Anschließend aber zeigt die Folge für mich keine Schwächen mehr und ich freue mich immer, wenn Columbo sich in seiner typischen Manier mit dem Verdächtigen fast schon verbrüdert und auch dieser sich nicht gegen Ende in Animositäten ihm gegenüber versteigt. Auch der wunderbare Schlusssatz („Aber sehen Sie Columbo, in dieser Episode ist doch eigentlich der Mörder der Sympathischere“) erklärt sein Verhalten neben den Ausführungen von Conan auf einer weiteren Ebene: Er findet den Mord schlicht gerechtfertigt. Er wollte nicht überführt werden, wusste aber, wann er verloren hat (der kleine Zwischensatz „Ich weiß wirklich nicht, was diese lächerliche Demonstration bedeuten soll“ ist auch nur ein Alibi-Aufbäumen).

Die Folge ist in der Tat ein Kammerspiel, aber ein sehr gutes. Selten habe ich so eine schöne Begründung dafür gesehen, warum sich der Mörder zusammen mit Columbo in Begründungen für den Mord versteigt, obwohl er vorgibt, nichts damit zu tun zu haben. Für mich absolut eine 10 von 10 (trotz dieser einen schwachen Szene).

Mord im Bistro  
RaoulDuke
22.07.2021 18:29:13
 
Sie lief gerade eben in der Wiederholung und ich bin da komplett bei Conan (aber auch bei Thomas in Sachen „ein pittoreskes Schauspiel“; ich sehe das nicht als schlecht an). Die erste Columbo-Episode, die ich gezielt gegoogelt habe, da ich sie schlicht herausragend geschrieben fand. Es mag irritierend wirken, daß der Mörder am Anfang so völlig out-of-range agiert und sein „Alibi“ zusammenscheißt, völlig verwirrt und gleichzeitig rational agiert. Ehrlich gesagt fand ich das auch eine sehr schwache Szene, die wohl nur zeigen soll, wie Columbo sofort ihn im Verdacht haben kann.

Anschließend aber zeigt die Folge für mich keine Schwächen mehr und ich freue mich immer, wenn Columbo sich in seiner typischen Manier mit dem Verdächtigen fast schon verbrüdert und auch dieser sich nicht gegen Ende in Animositäten ihm gegenüber versteigt. Auch der wunderbare Schlusssatz („Aber sehen Sie Columbo, in dieser Episode ist doch eigentlich der Mörder der Sympathischere“) erklärt sein Verhalten neben den Ausführungen von Conan auf einer weiteren Ebene: Er findet den Mord schlicht gerechtfertigt. Er wollte nicht überführt werden, wusste aber, wann er verloren hat (der kleine Zwischensatz „Ich weiß wirklich nicht, was diese lächerliche Demonstration bedeuten soll“ ist auch nur ein Alibi-Aufbäumen).

Die Folge ist in der Tat ein Kammerspiel, aber ein sehr gutes. Selten habe ich so eine schöne Begründung dafür gesehen, warum sich der Mörder zusammen mit Columbo in Begründungen für den Mord versteigt, obwohl er vorgibt, nichts damit zu tun zu haben. Für mich absolut eine 10 von 10 (trotz dieser einen schwachen Szene).
Seite 3 von 239
[<<] [<] [1] [2] [3] [4] [5][236] [237] [238] [239] [>] [>>]
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2021