Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Wie gefällt euch die TV-Serie Monk?
Ich schaue sie gerne
Ich finde sie nicht gut
Ich kenne die Serie nicht
Ergebnisse
 
tv-guide
 
17.11.2018
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Momentaufnahme für die Ewigkeit
Negative Reaction 
Réaction négative 
Una Mossa Sbagliata 
Negativ reaktion 
Negatív reakció 


Kommentar zu dieser Episode abgeben:
Name:
Du bist nicht eingeloggt.
Dein Kommentar:

Gast: Hello17
30.09.2018 19:52:06
 
Der Filmfehler - entdeckt von Dennis Klein - ist wirklich sehr interessant und passend
Gast: Hello17
30.09.2018 19:49:45
 
Obama, das Lösegeld war ihm schnuppe und stand wahrscheinlich in keinem Verhältnis zum wahren Erbe.
Er wollte sich lediglich von dieser schrecklichen Person befreien und in Frieden leben
Obama
22.08.2018 22:35:53
 
Die Fesselung der linken Hand des Opfers ist wenig überzeugend.
Obama
22.08.2018 22:06:00
 
Der Film hat mich gut unterhalten. Allerdings leuchtet es nicht ein, dass der Entführer sein Opfer erschießt. Welches Motiv hätte er gehabt? So hätte er kein Lebenszeichen von ihr geben können. Wer hätte da Lösegeld bezahlt?
Gast: Hello17
02.07.2018 22:50:32
 
Das ist eine meiner Lieblingsfolgen. Daß die Dame umgelegt wird ist nachvollziehbar.
Meinen Segen hat er dafür.
Allerdings der 2. Mord ist nicht ok.
Der Zweck heiligt nicht die Mittel
rekath16
16.02.2018 19:26:10
 
Wie viele Opfer bei Columbo haben den "Tod" verdient? Diese Dame gehört zweifellos dazu. Nervig und unerträglich treibt sie den armen Dick van Dyke zur Weisglut. Über die Fesselszene mußte ich echt lachen. Ich gestehe, ich habe nochmal zurückgespielt. :-D
Dick van Dyke spielt toll, J. Thormann spricht gekonnt emotionslos.
9/9
Tonio
31.10.2017 22:54:30
 
Die Dosis macht das Gift? Mit dieser nicht schlechten Folge tue ich mich etwas schwer, da mein Eindruck ist, eine Reihe von guten und oft spaßigen Szenen ergibt noch keine gute Folge, oder um im Milieu derselbigen zu bleiben: Eine Reihe guter Fotos gibt noch keinen guten Film, die Montage macht’s. Das Dilemma gleich zu Beginn: Der Täter, ein Fotograf mit einem veritablen Drachen von Frau, gibt zu erkennen, dass er nicht den letzten Ehrgeiz hat, mit dem Mord derselbigen durchzukommen: Knast ist besser als Eheknast. Und so knirscht sein Plan dann auch an einem Paradoxon: Je deutlicher man einen Mord einem anderen in die Schuhe schiebt, desto dämlicher müsste dieser andere ja sein, sich so offen zu belasten. Dessen Täterschaft wird also wahrscheinlicher und unwahrscheinlicher zugleich. Columbo macht daraus – das Übliche, mit einer Reihe von Kabinettstückchen, die manche als diesmal besonders hohen Kult-Faktor schätzen mögen. Ich fand es in der Masse überzogen, bis hin zu Albernheiten, die mit der Handlung nichts mehr zu tun haben wie derjenigen, dass er „Hund“ mal ein Foto einer Cocker-Spaniel-Dame „wie ein Pin-up-Girl“ hinhängen müsste. Und: So doof KANN man in technischen Dingen kaum sein, das nehme ich nicht mal Columbo ab, dass er beim Fotografieren nicht ansatzweise den Bildkader korrekt auswählt und dass er nicht weiß, was eine spiegelverkehrte Fotografie ist. Letzteres hat dann zwar immerhin mit der obligatorischen Falle am Ende zu tun, bei der aber im Grunde ein völlig unnötiger Zinnober um die Anzeige einer Uhr veranstaltet wird: Warum man die nicht hätte verstellen können, was doch naheläge und auch geschehen war (für die Lösung völlig zweckfrei), kommt nie zur Sprache. Der Täter (immerhin Dick van Dyke mal überzeugend in ernster Rolle) macht es Columbo umgekehrt mitunter zu leicht. Eine Zeitlücke erklärt er damit, dass er noch in einer Telefonzelle war, worauf er sich erwartbar in Widersprüche verwickelt. Warum sagt er nicht, dass umgekehrt der vermeintliche Erpresser statt er selbst später als gedacht am Tatort war? Fragen über Fragen, und der Film kann dies durch die am Anfang angedeutete Tragik des Täters kaum kompensieren, die nicht weiter entwickelt und ins Zentrum gerückt wird wie etwa in „Wein ist dicker als Blut“. So wegen stellenweise hohem Unterhaltungswert 6 von 9, aber insgesamt eher mittelmäßig.
Shop
22.01.2017 15:45:13
 
Absolute Top-Folge. Die Story ist durchgehend spannend und sehr gut durchdacht.
Seite 1 von 4
[<<] [<] [1] [2] [3] [4] [>] [>>]

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2018