Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Kauft ihr die Columbo-DVD's?
Ja, ich habe schon min. eine Staffel
Nein, ich kaufe sie nicht
Ich warte bis alle Staffeln erhältlich sind
Ergebnisse
 
tv-guide
 
25.04.2018
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Klatsch kann tödlich sein
Requiem For A Falling Star 
Requiem pour une star 
Il Segreto di Nora Chandler 
En stjernes fald 
Rekviem egy hullócsillagért 


Kommentar zu dieser Episode abgeben:
Name:
Du bist nicht eingeloggt.
Dein Kommentar:

Columbologe
21.02.2018 14:15:31
 
Ich gehöre wohl zu den wenigen Befürwortern dieser oft verkannten Spitzenfolge. Schon die Starbesetzung des Klassikers ist oberstes Regal, und mit Helmo Kindermann (der schon den Ray Flemming in "Mord nach Rezept" perfekt sprach) in der Rolle des schmierigen Jerry Parks hat die ARD auch in der deutschen Fassung einen würdigen Kunstgriff getätigt. Dies ist wahrlich keine Folge, die man von 70 auf 60 min hätte verstümmeln dürfen. Wer sich trotzdem nach der ARD-Schwarzkopf-Synchro sehnt, kann sie natürlich jederzeit von mir bekommen.
Jackson Gillis, einer der am häufigsten für "Columbo" eingesetzten Autoren begann bereits im zweiten Jahr damit, der herkömmlichen Formel neue Variationen abzugewinnen. Hier ist das Konzept famos: Der Zuschauer denkt, Nora Chandler habe sich in ihrem Opfer ganz unglücklich vertan, um erst am Ende heraus zu finden, dass die Mörderin sehr wohl nach einem vollkommenen Plan gehandelt hat. So kreative Ideen kommen in anderen Serien nur alle Jubeljahre mal vor; bei Columbo aber regelmäßig innerhalb einer Staffel.
Ich muss 8 von 9 Punkten geben.
rekath16
12.01.2018 16:42:01
 
Relativ schwache Folge. Mehr kann ich dazu nicht wirklich sagen.
5/9
Tonio
08.09.2017 08:36:32
 
Columbo ermittelt im Film- und TV-Biz, eine gealterte Filmdiva spielt eine gealterte Filmdiva (Anne Baxter, für deren schmallippige Schönheit und Ausdruckskraft ich eine Schwäche habe, da sie herb-dominante Damen („Der Glanz des Hauses Amberson“), bedauernswerte Alkoholikerinnen („Auf Messers Schneide“), naive Mauerblümchen („Blue Gardenia“) und durchtriebene Intrigantinnen („Alles über Eva“) spielen kann – also schlicht alles). Mel Ferrer ist als Klatschbiograph immer noch charismatisch, und die Krone der Hollywood-Anspielungen ist der Kurzauftritt der legendären Kostümbildnerin Edith Head als sie selbst. Außerdem erfreut uns die Folge immer wieder mit Film-im-Film-Szenen, am Nettesten bei Anne Baxter am Steuer eines Pkw, mit fiesen Rückprojektionen. Die Arme muss jetzt „Fernsehen machen“; bemerkenswerterweise konnte man bei einer gewissen Fernsehserie namens „Columbo“ niemals miese Rückprojektionen sehen. Wenn man, wie ich, auf Hollywood’s Golden Age steht, kriegt man sich zudem vor Freude über das Erraten der Gesichter von Filmstars, die als Bilder in Mel Ferrers Wohnung hängen, kaum ein. Meines Erachtens ist das Ganze deutlich mehr als nur augenzwinkernde Liebhaberei am Rande und wird diese Doppelbödigkeit geschickt zum Teil der Handlung gemacht – nicht nur in der offensichtlichen Szene, in der Columbo beim Betrachten eines alten Baxter-Filmes (leider offensichtlich ein Nachdreh) auf ein Geheimnis kommt. Auffällig ist, dass bei den Filmstar-Fotos der Anteil derer, die jung gestorben sind, besonders hoch ist, was bereits auf das Morbide des Geschehens hinweisen mag (Carole Lombard! Jean Harlow, die zudem unter einer schrecklichen Klatsch-Biographie leiden musste, wie sie Mel Ferrers Figur nicht reißerischer hinbekommen hätte!! Rodolfo Valentino!!!). Und dann das Spiel der Anne Baxter! Man sollte ja meinen, eine gute Schauspielerin könne Columbo besser täuschen als andere. Kann sie aber nicht, und sie ist dennoch eine gute, eine sehr gute Schauspielerin und zugleich eine Diva. Divenhaft tritt sie auf, divenhaft und etwas aufgesetzt fällt sie ein Mal in Ohnmacht. Das ist aber bar jeglichen Kitsches und von großer Ausdrucks- wie Strahlkraft und scheint mir nur ein kluges Statement zu der Frage, ob in Kunst und Realität verschiedene Gesetze gelten: Ja, tun sie! Wer auf der Leinwand oder auch im Theater absolut überzeugend ist, ist es in der Realität noch lange nicht, da gelten einfach andere Gesetze. Und man sollte, wie so viele Mörder der Serie, nicht versuchen, etwas zu „inszenieren“. Von daher sind die Schauspielermilieu-Columbos oft die besten, und dieser gehört aus etwas persönlichen Gründen zur Top-Kategorie.
Shop
30.12.2016 15:52:26
 
Auch hier gibt es wieder 2 verschiedene Fassungen, wobei der ORF noch die alte 60 Min.-Version sendet. In der Langversion wird der Fall allerdings auch nicht wirklich klarer. Die Folge lebt zwar von der ungewöhnlichen Geschichte mit der vermeintlichen Verwechslung, die Auflösung ist allerdings nicht glaubwürdig und meiner Meinung nach unlogisch.
Hochspannung
05.08.2016 07:17:53
 
hallo onkelfreytag, sie läuft zum brunnen weil sie nachsehen wollte ob wer dort gegraben hat,weil ja columbo ihr den freimaurerring unter die nase hielt.er selbst sagte es sowieso nach dem auffliegen .es war nur eine Idee und er wollte es versuchen ob und wie sie auf den ring reagiert. sie sah den ring und auch die initialen von ihr auf den sackerl wo er eingepackt war und musste zuerst annehmen das es der ring ihres Mannes war. dann lief sie zum brunnen um nachzusehen ob da wer gegraben hätte-
das wars dann.
onkelfreytag
31.07.2016 23:28:52
 
Gute solide Folge. Ich frage mich allerdings auch warum sie am Ende zum Brunnen läuft?
Flori
08.01.2016 15:45:57
 
Kenne besser aber nicht so schlecht
Gast: ColumboBUS
03.04.2015 11:05:08
 
Diese Folge ist nicht supergut.
17/20 für mich
Seite 1 von 3
[<<] [<] [1] [2] [3] [>] [>>]

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2018