Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Der Schwierigkeitsgrad der Fehlerbilder ist...
...zu hoch, finde nie alle Fehler.
...gut so, muss etwas suchen finde die Fehler aber.
...zu niedrig, finde ganz schnell alle Fehler.
Ergebnisse
 
tv-guide
 
23.10.2019
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Mord im Bistro
Fade In To Murder 
Deux en un 
Ciak si Uccide 
 
Két detektív, egy gyilkosság 


Erstauffrühung: USA: 10.10.1976 | ARD: --.--.---- | RTL: 07.04.1992
Länge: 68 Min.
Dt. Stimme: Claus Biederstaedt
Regie: Bernard L. Kowalski
Buch: Lou Shaw, Peter Fiebleman (Story: Henry Garson)
Musik: Bernado Segall
 
Beschreibung:
Ward Fowler ist Hauptdarsteller der beliebten Serie "Inspektor Lucerne" und hat für seine Rolle auch schon einen Emmy gewonnen. Der Sender ist sich seiner Leistung bewusst, und so geben sie auf Drängen der Produzenten Claire und Sid Daley den erneuten Forderungen nach Gagenerhöhungen nach. Doch Ward wird von Claire, die früher einmal eine Affäre mit ihm hatte und Ward zu dem gemacht hat, was er heute ist, erpresst; sie kassiert seit Jahren die Hälfte seiner Gagen. Fowler klaut in der Nacht Kostüme und eine Waffe aus dem Bestand. Dann kommt Mark Davis zu Besuch, um sich zusammen mit Ward ein Baseballspiel im Fernsehen ansehen will. Als beide vor dem Apparat sitzen, betäubt Ward seinen Freund mit einem präparierten Whisky und verschwindet. In einem Bistro kauft Claire Daley währenddessen ihren Abendimbiss ein. Ward kommt maskiert und bewaffnet in den Laden und täuscht einen Raubüberfall vor. Nachdem er den Ladenbesitzer niedergeschlagen hat, erkennt Claire Ward. Dieser befiehlt ihr, zur Tür zu laufen und schießt ihr dann in den Rücken. Sie ist tot. Ward wirft seine Kleidung und das erbeutete Geld auf der Heimfahrt in eine Mülltonne, die Waffe versteckt er in seinem Vorgarten. Wieder im Wohnzimmer stellt er die Uhren zurück und lässt eine Videoaufnahme des bereits beendeten Baseballspiels ablaufen. Er weckt Mark, der glaubt, nur wenige Minuten eingenickt zu sein. Als der immer noch benommene Mark wieder einschläft, stellt Ward dessen Armbanduhr wieder auf die aktuelle Uhrzeit. Inzwischen ist die Polizei am Tatort, wo Columbo wieder einmal Kleinigkeiten entdeckt, die ihn an der vorherrschenden Theorie stören. Am nächsten Tag will Columbo Sid Daley aufsuchen und platzt in die Dreharbeiten zu einer "Inspektor-Lucerne-Episode". Als er sich mit Ward Fowler unterhält, präsentiert dieser im Nebensatz sein Alibi und unterstellt Columbo, dass dieser nicht an einen Raubüberfall, sondern einen vorsätzlichen Mord glaubt. Columbo bestätigt dies und erläutert seine Theorie an mehreren Kleinigkeiten, die Fowler jedoch alle widerlegt. Im Gespräch mit Mark Davis, der Fowlers Alibi bestätigt, stellt dieser fest, dass seine 1000-US-$-Uhr plötzlich fünf Minuten nach geht: Eigentlich stellt er sie immer fünf Minuten vor, doch nun zeigt sie die aktuelle Uhrzeit an. Als sich der Inspektor mit Sid Daley unterhält, gibt dieser Einblick in seine Beziehung zu Claire: Die Ehe war gescheitert – beide lebten getrennt – und auch geschäftlich hatte Claire das Sagen. Allerdings wundert sich Columbo darüber, warum sie Wards ständigen Gagenforderungen nachgab – auch wenn sie früher einmal ein Verhältnis mit ihm hatte. Columbo sucht wieder Fowler auf, den er als Inspektor Lucerne auf dem Stand der Ermittlungen halten will. Columbo beweist, dass Claire beim Schuss ihre Hände hoch gehalten hat, was aber keinen Sinn ergibt: Wäre sie davongelaufen, hätte sie die Hände heruntergenommen, wäre sie stehen geblieben, hätte der Räuber keinen Grund gehabt, sie zu erschießen. Fowler gibt zu, dass man unter diesen Umständen klar von einem vorsätzlichen Mord ausgehen muss. Weiterhin berichtet Columbo, dass man an der Maske des Täters Make-up-Spuren entdeckt hat. Am Abend bringt Fowler die Tatwaffe zurück in die Requisiten-Abteilung hinterlässt an ihr einen Faden von Sids Jacke. Am nächsten Tag berichtet Columbo Fowler, dass die Verkleidung des Täters aus dem Kostümfundus stammt und auch die Waffe gefunden wurde. Da Ward Fowler einer der wenigen Personen war, die wussten, dass Claire am Mordabend ins Bistro gehen würde, verdächtigt Lucerne ihn – Fowler spricht von nun an häufig von sich in der dritten Person – während Columbo noch immer vorgibt, das Alibi von Sid zu überprüfen. Dann kommen beide darüber ins Gespräch, wie Fowler von Claire seinerzeit entdeckt wurde. Fowler berichtet, dass sein richtiger Name Charles Kippling sei und er damals in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Dann sucht Columbo erneut Sid Daley auf, der unerwartet ein großes Vermögen von seiner Frau geerbt hat. Sie hatte eine große Menge an Schwarzgeldern angesammelt, ebenso wie viele Schuldscheine von Ward Fowler. Trotz dieses Motivs hält der Inspektor Sid für unschuldig, zumal dieser ein gutes Alibi hat. Fowler meint – natürlich als Lucerne – dass er selbst als Mörder in Frage kommt. Columbo und Lucerne tragen eine Menge Kleinigkeiten zusammen, die den Verdacht gegen Fowler erhärten. Fowler war früher Deserteur, was seiner Karriere, wenn es bekannt würde, zweifelsfrei schaden würde. Möglicherweise hat Claire ihn mit diesem Wissen erpresst. Doch Fowler bestreitet dies. Und bei allen Verdächtigung bleibt das gute Alibi Fowlers. Zudem stellt sich heraus, dass der Faden am Abzug der Tatwaffe von der Strickjacke Sid Daleys stammt. Columbo aber erklärt, wie Fowler sowohl den Faden an der Waffe angebracht als auch das Alibi manipuliert hat – schließlich wurde die teure Uhr falsch eingestellt. Als abschließenden Beweis präsentiert Columbo die Waffe, auf der zwar keine Fingerabdrücke sind – dafür aber auf den Platzpatronen, die Fowler nach dem Mord wieder einlegen musste. Fowler gesteht.
 
Zitate:
Voller Bewunderung sieht sich Columbo Marks 1.000-US-$-Uhr an: "Mann, das ist bestimmt massives Gold, nicht?" – "Das ist Platin." – "Ja, sieht man auf den ersten Blick."

Columbo zum Preis der Videoanlage Ward Fowlers: "3.000 Dollar? Dafür krieg' ich 'nen neuen Wagen – nicht, dass ich einen bräuchte..."
 
Sonstiges:
Neben Shatner ist auch Walter Koenig, der ebenfalls in Star Trek mitspielte – als Pavel Chekov –, in einer kleinen Rolle als Columbos Assistent zu sehen.

Columbos "Ich-hab-da-noch-eine-Kleinigkeit"-Marotte wird in dieser Episode einmal mehr bis zum Äußersten getrieben und bringt dem Zuschauer erneut herrliches Amüsement.

Columbo ist ein schlechter Schauspieler: Schon in der Episode 17 "Double Shock" / "Doppelter Schlag" konnte sich der Inspektor bei einem ... Weiter lesen
 
Bewertung:
Ein interessanter Fall: Der Mörder Ward Fowler spielt in einer Fernsehserie einen Inspektor – und überführt sich quasi selbst. Fowler ist so sehr mit seiner Rolle verwachsen, dass er sogar im Laufe des Falles von sich in der dritten Person spricht. Das macht diese Episode zu einer Besonderen. Columbo und Lucerne bearbeiten somit gemeinsam den Fall, doch unser Inspektor lässt sich nicht in die Irre führen. Insgesamt auch bei dieser Episode wieder einmal gelungene Unterhaltung, bei der sich ... Weiter lesen
 
Querverweise:
William Shatner, der den Fernseh-Inspektor spielt, ist bekannt geworden durch seine Rolle als "Captain Kirk" in Star Trek und als "T.J. Hooker" in der gleichnamigen Fernsehserie. Außerdem spielte er in der Episode 63 "Butterfly in Shades of Grey" / "Todesschüsse auf dem Anrufbeantworter" mit.

In einer kleinen Rolle als Molly – Sid Daleys Geliebte – ist erstmals in dieser Episode Peter Falks spätere Ehefrau Shera Danese zu sehen. Falk lernte sie bei den Dreharbeiten zu dieser ... Weiter lesen
 
Mörder     Opfer
Ward Fowler (William Shatner)
Claire Daley (Lola Albright)

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2019