Columbo - Fanseite
 

 

<< zurück
mitglieder menue
 
Login:
Pass:
Auto-Login
 
  Neu anmelden
 
tv-guide
 
Wie findest du die "Spiele" (Fehlerbilder / Quiz) dieser Homepage?
Gut, sollten öfter aktualisiert werden
Sind unnötig ich spiele sie nicht
Es könnten gerne noch mehr Spiele sein
Ergebnisse
 
tv-guide
 
18.07.2019
Heute im TV:
Kompletter TV-Guide
 
 
Die komplette Serie
 
 

Unser Columbo-Forum bietet jedem die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder seine Meinung zu äußern.
-> zum Forum

 

Infos   Bilder  Schauspieler   Filmfehler  Kommentare 

Der alte Mann und der Tod
Last Salute To The Commodore 
La montre témoin 
L’Ultimo Saluto al Commodoro 
Den sidste salut 
Utolsó üdvözlet a kapitánynak 


Erstauffrühung: USA: 02.05.1976 | ARD: --.--.---- | RTL: 28.01.1992
Länge: 90 Min.
Dt. Stimme: Claus Biederstaedt
Regie: Patrick McGoohan
Buch: Jackson Gillis
Musik: Bernado Segall
 
Beschreibung:
Otis Swanson, genannt der "Commodore", ist eigenwilliger Besitzer einer Schiffswerft. Der Commodore ist jedoch ein Mann der alten Schule und will sich dem Kommerz entziehen. Deshalb passt ihm die Art der Geschäftführung seines Schwiegersohnes Charles Clay ebenso wenig wie seine ewig betrunkene Tochter Joanna. Für ihn gibt es nur einen ehrlichen Menschen, seinen Werksleiter Wayne Taylor. Charles geht davon aus, dass der Commodore die Firma verkaufen wird. Am Abend ist Charles beim Commodore zu Gast. Er verwischt die Mordspuren und gibt vor, als Taylor mit einer Selbststeuerfahne vorbeikommt, dass der Commodore noch lebt und gerade telefoniert. Dann reisen beide ab. Mit einem Tauchanzug schwimmt Charles aber noch einmal heimlich zurück, verkleidet sich als Commodore, nimmt die Leiche mit aufs Boot und fährt auf See. Dort wirft er die Leiche über Bord und verlässt das Boot schwimmend. Am nächsten Morgen sucht Columbo die Clays auf, da der Commodore verschwunden ist und das Boot herrenlos herumtrieb. Columbo untersucht mit Clay das Boot des Commodores. Dann verhört Columbo Taylor, der gesehen hat, dass der Commodore vor seinem Tod Farbe und Schablonen aus dem Werk geholt hat. Columbo sucht Swanny Swanson, den Neffen des Commodore auf, der eine lebenslange Rente vom Commodore bekommt, seit er 14 ist. Er hält es für unwahrscheinlich, dass der Commodore einfach so über Bord gefallen sein soll. Dann trifft der Inspektor auf die junge Lisa, die als Schiffsarchitektin mit dem Commodore zusammenarbeitete. In der Zwischenzeit findet sich am Besanbaum ein Blutfleck. Man geht davon aus, dass der Commodore vom Besanbaum getroffen wurde und dann über Bord ging. Bald darauf erhält Charles Clay einen Anruf von Columbo, er möge die Leiche des Commodore identifizieren. Charles präsentiert seiner Frau eine ihrer Broschen, die er gefunden hat. Joanna kann sich aber nicht erinnern, wo sie sie verloren hat. Er beschwört seine Frau, endlich mit dem Trinken aufzuhören. Charles identifiziert die Leiche. Bei den Sachen des Commodore befand sich auch die Uhrkette, die Uhr jedoch ist verschwunden. Außerdem hat die Obduktion ergeben, dass der Commodore schon tot war, bevor er ins Wasser geworfen wurde. Columbo prüft, wie schnell man vom Land zum Haus des Commodores schwimmen kann. Außerdem prüft er die Schablonen des Commodores, die offenbar S A I L S ergeben und eine Schablone mit einem Loch übrig lassen. In der Wohnung des Toten wird schließlich die vermisste Uhr gefunden, die beim Aufprall beschädigt wurde und 0:42 Uhr anzeigt. Clay verließ die Wohnung nach eigenen Angaben um 0:46 Uhr und ist nun Hauptverdächtiger. Doch am nächsten Tag wird Charles Clays Leiche in seiner Wohnung gefunden. Im Kamin findet Columbo verbrannte Blätter des Commodores, die darauf hindeuten, dass dieser die Werft verkaufen wollte. Doch auch sein Anwalt Kittering weiß nichts genaues. Columbo sucht Joanna auf, die in der Bar beim klavierspielenden Swanny sitzt und trinkt. Sie weiß bereits, dass ihr Mann ermordet wurde, sagt aber nicht, woher. Alle Verdächtigen scheinen für die Morde ein Alibi zu haben. Nachdem der Inspektor einige Kleinigkeiten überprüft hat, weiß er die Lösung. Er lädt alle Verdächtigen ein. Joanna Clay, den Anwalt Kittering, Werftleiter Taylor und Lisa. Dann präsentiert er den Anwesenden mit Hilfe des verkleideten Swanny, wie die Illusion erzeugt werden konnte, der Commodore wäre mit dem Boot hinausgefahren. Als Swanny schließlich auch in der Wohnung des Verstorbenen mit den übrigen Verdächtigen ist, erläutert Columbo seine Schlussfolgerungen: Clay hat die Spuren nur verwischt, weil er glaubte, Joanna hätte den Mord an ihrem Vater verübt. Dann kam Charles dahinter, dass nicht seine Frau, sondern jemand anders der Mörder war und wurde von diesem getötet. Die Schablonen stehen in Wirklichkeit für LISA S. Der Commodore wollte Lisa heiraten, die Werft verkaufen und sein Vermögen, mit Ausnahme eines kleinen Teils für Joanna, stiften. Damit ist Lisa die einzige der Anwesenden, die kein Motiv für die Morde hatte. Den übrigen Verdächtigen präsentiert Columbo die Uhr des Commodore. Die Uhrzeit wurde offenbar vom Mörder vorgestellt, der auch die Hinweise auf Joanna platzierte. Durch das Testament profitierte Swanny am meisten vom Tod des Commodores, er hatte Motiv und Gelegenheit. Durch sein Wissen um die beschädigte Uhr hat er sich zudem selbst verraten und wird verhaftet.
 
Zitate:
Diese Rubrik sollte für diese Episode wohl besser in "Sinnlose Dialoge" umbenannt werden... Eine Kostprobe findet sich unter "Bewertung", den Rest habe ich uns hier erspart.
 
Sonstiges:
Sämtliche Dialoge, an denen Columbo beteiligt ist, wirken irgendwie merkwürdig. Dass Columbo schon mal den Gesprächsfaden verliert, ist nichts neues, aber zu den wesentlichen Punkten kam er immer zurück. In dieser Episode ist alles anders: Hier laufen viel zu viele Fäden ins Leere. Sinnlose Dialoge beherrschen ganze Szenen. Ein Beispiel gefällig? Kramer stellt Columbo den neuen Assistenten Theodore Albinsky vor. Columbo: "Theodore Alb...?" Albinsky: "Albinsky." Columbo: "Wie soll ich Sie ... Weiter lesen
 
Bewertung:
Zunächst einmal etwas Grundsätzliches zu dieser Episode: Peter Falk wollte zu dieser Zeit des öfteren aus der Serie aussteigen und tatsächlich gab es ja zwei Jahre später eine Pause von rund 11 Jahren, bis Peter Falk wieder "überredet" werden konnte, weitere Columbo-Episoden zu drehen (natürlich durch eine höhere Gage). Ich habe zwar noch keine offizielle Bestätigung, aber vieles spricht für die Vermutung, dass Peter Falk mit Ende dieser Staffel schon aussteigen und man auf diese Art und ... Weiter lesen
 
Querverweise:
Robert Vaughn war als Mörder in der Episode 29 "Troubled Waters" / "Traumschiff des Todes" zu sehen.

Wilfrid Hyde-White spielte in der Folge 13 "Dagger of the Mind" / "Alter schützt vor Torheit nicht " mit.

John Dehner spielte bereits in der Episode 24 "Swan Song" / "Schwanengesang" mit.

Dennis Dugan, hier vor der Kamera als Columbos neuer Assistent Mac zu sehen, ist inzwischen ein anerkannter Regisseur, der in der Episode 63 "Butterfly in Shades ... Weiter lesen
 
Mörder     Opfer
Swanny Swanson (Fred Draper)
Otis Swanson (John Dehner)

Besucher-Bewertung:


Um eine Bewertung abgeben zu k�nnen musst du dich als Mitglied einloggen.
Kostenlos Registrieren
     
   
    Impressum | Haftung | Kontakt | Datenschutz
 
    © www.icolumbo.de 2002 - 2019